Kontakt

Einen Redaktionsplan erstellen in ein paar einfachen Schritten

Angenommen, wir würden über die magische Zutat eines erfolgreichen Unternehmens sprechen. Dann würde definitiv eine gut erstellter Redaktionsplan auf den Thron setzen!

Aber einen Redaktionsplan zu erstellen, ist keine Zauberei. Er ist dennoch sehr wichtig für den Marktauftritt Ihres Unternehmens. Dieser kann auf der Grundlage verschiedener Recherchen und sehr konkreter Daten erstellt werden. Was daran magisch ist, sind die erfolgreichen Geschäftsergebnisse, die am Ende daraus resultieren!

Einen gründlichen Redaktionsplan erstellen: Ist das wirklich notwendig für jedes Unternehmen?

Eines der nützlichsten Dokumente in jedem Unternehmen ist ein gut erstellter Redaktionsplan. Er liefert ein umfassendes Bild des Unternehmens für einen bestimmten Zeitraum. Auf dessen Grundlage werden spezifische Strategien und Schritte festgelegt.

Diese Daten beziehen sich auf die Merkmale des Unternehmens, seine Schwächen und Stärken. Deshalb wird jeder Redaktionsplan auf der Grundlage von detaillierten Analysen und Untersuchungen des Marktumfelds erstellt.

Wenn Sie einen Redaktionsplan erstellen, sollten darin sehr klare, spezifische und detaillierte Informationen über Ihr Unternehmen, die Arbeit der Wettbewerber und die Gewohnheiten der Zielgruppe enthalten sein. So sind Sie in der Lage, alle Umstände zu berücksichtigen und Ihr Unternehmen in der richtigen Weise zu positionieren.

Sie können keine effektive Führungskraft sein, wenn Sie keine Ahnung haben, was in Ihrem Unternehmen vor sich geht. Deshalb ist es wichtig, einen Redaktionsplan zu erstellen und dafür zu sorgen, dass sich alle daran halten.

Die Vorteile

Die Offenheit des modernen Marktes hat dazu beigetragen, dass das Marketing zu einer der wichtigsten, wenn nicht zu der wichtigsten Unternehmensfunktion geworden ist.

Alle Unternehmen investieren heute erhebliche Mittel in ihr Marketing. Es hilft ihnen, näher an ihre Kunden heranzukommen und sich von der Konkurrenz abzuheben.

Wirksames Marketing ist der Schlüssel zum Erfolg auf dem Markt. Marketingfehler sind heute teuer. Wählen Sie die falsche Strategie, einen ungeeigneten Kanal für die Kommunikation mit dem Markt, werden Sie es in Ihren Verkäufen spüren. Die richtige Wahl Ihrer Social-Media-Strategie ist daher sehr wichtig.

Gerade deshalb kann Marketing heute nicht mehr von Amateuren angegangen werden und auf Improvisation beruhen. Alle Marketingaktivitäten müssen sorgfältig konzipiert und geplant werden, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Redaktionsplan erstellen: Was ist der Zweck?

Der Redaktionsplan stellt einen Leitfaden für Marketingaktivitäten in einem bestimmten Zeitraum in der Zukunft. Die Erstellung eines Redaktionsplans dient einer Reihe von Zwecken:

1. Er liefert einen” Leitfaden” für die Umsetzung der Unternehmensstrategie und die Erreichung der Ziele.

2. Er unterstützt das Management bei der Überwachung und Kontrolle der Strategieumsetzung.

3. Er informiert neue Mitarbeiter über ihre Rollen und Verantwortlichkeiten.

4. Er verbessert die effiziente Nutzung von Ressourcen.

5. Zuweisung von Verantwortlichkeiten, Aufgaben und Zeitplänen.

6. Er ermöglicht es den Teilnehmern, sich der Probleme, Chancen und Gefahren bewusst zu werden.

Ohne einen Redaktionsplan werden Sie nicht das Beste aus Ihren Inhalten herausholen können.

Zum Glück ist die Erstellung des Plans einfach. Verwende einfach eine Excel-Tabelle. So können Sie wichtige Daten über Ihre Veröffentlichungen festhalten.

Was beinhaltet ein Redaktionsplan?

Es gibt viele Faktoren, die bei der Erstellung eines Redaktionsplans eine Rolle spielen. Der erste Schritt, um den Überblick zu behalten, besteht darin, einen Redaktionskalender zu erstellen. Ein einfacher Kalender enthält die folgenden Punkte:

1. Zeitpunkt der Veröffentlichung.

2. Den Autor des Beitrags.

3. Fristende.

4. Die Art des Inhalts (Blogbeitrag, Interview usw.)

5. Schlüsselwörter, für die Sie ranken möchten.

6. Call-to-Action-Schaltflächen, die angewendet werden.

7. Der Status der einzelnen Projekte.

Je komplexer ein Redaktionsplan ist, desto besser ist er. Der Redaktionsplan kann auch Folgendes beinhalten:

1. Die Person, die für die endgültige Freigabe des Inhalts verantwortlich ist.

2. Zusätzliche Informationen über die alternativen Titel.

3. Die Merkmale Ihrer Buyer Persona.

4.  KPIs, um den Erfolg Ihrer Kampagne zu messen.

5. Einblicke in Ihre Kampagnen.

Ihr Redaktionsplan sollte auch ein Brainstorming-Dokument enthalten. In dem Dokument können Sie und Ihre Mitarbeiter alle Ideen für das Content-Marketing sammeln.

Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten, einen Redaktionsplan zu erstellen. Sie können auch ein Dokument mit allen Ideen erstellen oder sie in Kategorien einteilen.

Es ist hilfreich, wenn Sie Überschriften und Zwischenüberschriften verwenden. Diese können auch als erweiterte Liste für all die Dinge dienen, die dich noch interessieren.

Behalten Sie den Überblick über Ihre Inhalte

Content-Vermarkter sind immer auf der Suche nach neuen Themen, mit denen sie ihr Publikum begeistern können. Der ständige Fluss an Inhalten macht dies zu einer Herausforderung. Jeder, der mit Marketing zu tun hat, weiß, wie wichtig es ist, in der Branche vorne zu bleiben.

Neben den vielen Aufgaben, die Sie bereits geplant haben, gibt es noch mehr Möglichkeiten für Ihr Content-Marketing.

Sie können zum Beispiel Ihre Whitepapers und Fallstudien mit Blogbeiträgen aufpeppen, um sie noch interessanter zu machen.

Die Vorteile eines Redaktionskalenders zu nutzen, ist mit den richtigen Tools ganz einfach. So werden Arbeitsabläufe effizienter, und das Unternehmen bleibt organisiert.

Die Bedeutung der Content-Erstellung

Content-Marketing ohne Texten ist nur die bloße Erstellung von Inhalten.

Obwohl die beiden sich recht ähnlich sind, gibt es deutliche Unterschiede zwischen ihnen. Nach einigen Maßstäben bietet Content-Marketing einen Mehrwert und baut das Vertrauen der Zielgruppe auf. Texten ist dazu da, den Verkauf zu fördern.

Content-Marketing schafft emotionale und persönliche Verbindungen zum Publikum. Es ermutigt sie, basierend auf wohlgeformten und gut durchdachten Worten zu handeln.

Im Gegensatz zum Content-Marketing basiert das Texten eher auf Werbung und kurzen Formaten. Die fallen sofort ins Auge und stellen eine klare Aufforderung zum Handeln.

Slogans, Titel und Einladungen sind das, was Texter zur Hand haben. Sie beachten dabei, dass ihre Ideen originell und nicht urheberrechtlich geschützt sind. Das bedeutet natürlich nicht, dass Texter keine längeren Beiträge verfassen.

Sollten Sie bei der Erstellung Ihres Contents einen Texter beauftragen, so sollten Sie diesen genau briefen, damit er die Texte passend für Ihre Zielgruppe erstellt.

Wie Sie den Erfolg mit einem Redaktionsplan messen können

Es ist wichtig, einen Plan für Ihre Content-Marketing-Strategie zu haben. Dazu brauchen Sie ein effektives und zuverlässiges Tool, das Ihnen ein Feedback über die Effektivität der einzelnen Phasen liefern kann.

Die Erstellung von einem Redaktionsplan hilft bei all diesen Dingen. Es liefert aussagekräftige Daten darüber, wo Sie jetzt im Vergleich zu Ihren Zielen stehen.

Sie erhalten außerdem Antworten auf einige der wichtigsten Fragen:

1. Gab es zu viel/zu wenig Fokus auf bestimmte Themen?

2. Auf welche Themen sollten Sie sich beim Content-Marketing konzentrieren?

3. Ist klar definiert, was Ihre Zielgruppe am meisten will und braucht?

4. Wie können Sie eine Content-Marketing-Strategie erstellen, die sowohl Ihre Zielgruppen und deren Themen als auch die anderen Kanäle des Content-Marketings anspricht?

5. Setzen Sie realistische KPIs für Ihre Unternehmen fest?

Fazit: Ein Redaktionsplan ist ein Muss im modernen Marketing

Ein komplexer Redaktionsplan ist weit mehr als nur eine Liste von Terminen und Zielen. Es gibt so viele weitere Faktoren, die dafür sorgen, dass ein Artikel gut wird. Es geht von der Inhaltsstrategie über das Texten und die Formatierung bis hin zu den Veröffentlichungsfristen. Ein Redaktionsplan ist ein wichtiges Tool für Ihre Marketingkampagnen. Das bedeutet, dass Sie mit diesen Informationen sowohl den Fortschritt als auch das Potenzial genau einschätzen können.

Schreibe einen Kommentar