Kontakt

SEO Texte: Worauf kommt es an?

Wenn Sie den Ausdruck “SEO-Text” oder “suchmaschinenoptimierter” Inhalt hören, stellen sich Viele im Allgemeinen einen unattraktiven Text vor, der mit Keywords überfüllt ist. In diesem Sinne kann der Begriff “Keyword-Stuffing” auch verwendet werden, um eine in den 1990er Jahren weit verbreitete Praxis zu beschreiben. 

Laut Google ist diese Art von Information inzwischen veraltet und wird von den Suchmaschinen als Spam angesehen. Schlechtere Rankings oder möglicherweise die Löschung aus dem Google-Index sind die Folge. 

Wo sollten die Keywords platziert werden?

Dennoch sollten Keywords in den Text – vor Allem in der Überschrift – eingefügt werden, da Überschriften ein wesentlicher Bestandteil eines suchmaschinenoptimierten Inhalts sind. Eine entscheidende Komponente in diesem Szenario ist die Hauptüberschrift (H1). Ähnlich wie bei einem Buchtitel sollte diese nur einmal verwendet werden und, wenn irgend möglich, das primäre Keyword enthalten. Alle Facetten des Themas der Seite sollten in den Unterüberschriften (H2, H3, usw.) enthalten sein.

Der Inhalt sollte Keywords, Synonyme und Konzepte enthalten, die mit den Hauptkeywords verbunden sind, aber nicht übermäßig oder wiederholt. Denken Sie immer daran, dass der Benutzer die primäre Zielgruppe für den Content ist. Ein WDF*IDF-Tool kann bei der Suche nach Synonymen und Begriffen für die Schlüsselwörter hilfreich sein (im Moment nur für den deutschen Markt verfügbar), natürlich können Sie auch Zeit und Mühe sparen und SEO Texte kaufen

Außerdem können Fotos das Ranking des Inhalts verbessern. Die wichtigsten Keywords sollten in den sogenannten Alt-Tags enthalten sein, aber auch hier sollten Sie “Keyword-Stuffing” vermeiden. Der genaue Inhalt des Bildes sollte beschrieben werden. Die ideale Länge für Alt-Tags liegt zwischen zwei und sechs Wörtern. Schlüsselwörter können in Dateinamen, Beschriftungen und Bildunterschriften enthalten sein. Suchalgorithmen sind auf Alt-Tags angewiesen, daher sollten die Bilder auch in dieser Situation sinnvolle Namen haben.

Neben den Keywords gibt es weitere Mittel, um einen Text in Richtung SEO zu optimieren: 

Strukturieren Sie Ihre Texte

Es ist wichtig, Content in jeder Form zu strukturieren, aber die Inhalte einer Website sollten wesentlich stärker strukturiert und in kurze, einfache Absätze (Content Bites/Stücke) unterteilt sein.

Es ist wichtiger, dem Leser ein angenehmes Leseerlebnis zu bieten, als endlose Inhalte zu schreiben. Daher sollte die Überschrift eine logische Struktur haben. In diesem Fall gibt es nur eine Überschrift, die als “H1” bezeichnet wird. Dann folgen H2, H3 und so weiter bis zu H6.

Generell sollten Überschriften zur Gliederung von Texten verwendet werden, da sie den Benutzern helfen, zu verstehen, worum es auf einer Webseite geht, und lange, erdrückende Textseiten visuell auflockern, um sie leichter lesbar zu machen. Und die Verwendung der H1-Überschrift ist ein Teil davon.

Die ideale Wortzahl für einen SEO-Text

Die Länge eines SEO-Textes ist nicht vorgegeben. Sie richtet sich immer nach dem Suchzweck und der Suchanfrage. Im Vergleich zu transaktionsorientierten Suchen erfordern beispielsweise informationsorientierte Suchen oft einen längeren Text. Im Allgemeinen sollten alle Fragen rund um die Suchanfrage beantwortet werden; daher sollte ein Satz so kurz wie möglich und doch so lang wie nötig sein. vor Quantität, Qualität. Sie können sich auch daran orientieren, wer auf der ersten Seite von Google auf Platz eins rangiert, um die “richtige” Textlänge eines Textes zu ermitteln, und diese Textlänge als Bezugspunkt verwenden. Denken Sie daran, dass Sie Ihren Text verbessern müssen:

Snippet-Optimierung

Die Snippet-Optimierung einer Seite beinhaltet natürlich die Änderung von Meta-Tags wie dem Title-Tag oder der Meta-Beschreibung. In den Suchergebnissen kann der Benutzer sie sehen.

Meta-Beschreibung

Die maximale Zeichenzahl für die Meta-Tag-Beschreibung beträgt 150-160, aber Sistrix bietet mit dem SERP Snippet Generator auch hierfür ein nützliches Tool. Die wichtigsten Schlüsselwörter sollten dennoch im Text enthalten sein, um die Leser zum Klicken auf die Seite zu verleiten, auch wenn die Meta-Tags keinen direkten Einfluss auf das Ranking haben. In diesem Stadium ist es hilfreich, Vorteile zu nennen oder sogar zum Handeln aufzufordern. Die Meta-Tags und die Titel-Tags haben beide die gleiche Bedeutung. Google wird sie aus dem Inhalt der Seite extrapolieren, wenn keine Angaben gemacht werden.

Schreibe einen Kommentar