Kontakt

So schreibt man gute Werbetexte

Werbetexter sind keine Inhaltsschreiber wie Journalisten. Denn im Gegensatz zu Content-Autoren, die ihre Leser primär per Text informieren wollen, zielen Werbetexter darauf ab, dass die Leser eine aktive Handlung ausführen. Allerdings vermischen sich beide Textformen, da Unternehmen im Rahmen ihrer Content-Marketing-Strategien zunehmend informative Inhalte gegenüber einfachen Werbebotschaften bevorzugen. In diesem Beitrag geben wir Ihnen Tipps & Tricks, wie Sie Ihre Werbetexte noch besser schreiben können.

Verstehen Sie Ihre Zielgruppe

Als Texter erstellen Sie ein breites Spektrum an Texten: von Blogbeiträgen und Webartikeln bis hin zu Social-Media-Inhalten und Produktbeschreibungen. Die Einsatzmöglichkeiten des Copywritings sind nicht auf das Internet beschränkt. Darüber hinaus waren und sind die Texter für die Umsetzung verschiedener Marketinginitiativen verantwortlich.

Es ist wichtig, dass Sie sich in Ihre Zielgruppe hineinversetzen. Ob online oder offline: Anzeigentexte sind für potenzielle Kunden und sollen ins Gespräch kommen. Dabei können durch diesen Weg neue Kunden für eine Werbeagentur Hannover gewonnen werden oder auch vorhandenen Geschäftsbeziehungen gepflegt werden. Jede Zielgruppe eines Unternehmens hat eine eigene Sprache, also Wörter, die es oft benutzt. Diese Sprache muss auch in den Texten genutzt werden. Wenn der Text die gleiche Sprache spricht wie die Zielgruppe, ist es um ein vielfaches einfacher, den Leser zu einer Aktion zu bewegen.

Nutze die Emotionen der Leser

Ein Grundprinzip des Textens lautet: “Menschen kaufen Emotionen.” Wir glauben, dass wir logisch denkende Tiere sind, aber wir treffen Kaufentscheidungen auf der Grundlage von Emotionen. Nur wenige Leute werden das neueste iPhone kaufen, weil seine Kamera besser geworden ist. Die meisten Menschen wollen das neueste iPhone, weil es ihren sozialen Status verbessert. Wer das neueste Apple-Handy besitzt, gewinnt! Genau so kaufen wir eine Auffrischung, weil wir uns davon eine bessere Zukunft versprechen: ein höheres Gehalt oder eine bessere Jobchance. Daher muss der Anzeigentext Emotionen wecken. Sie müssen Ihrer Zielgruppe vermitteln, dass Ihr Angebot das Leben anderer verbessern kann.

Kreative Pause einlegen

Bereits viele erfolgreiche Werbetexter der vergangenen Zeit wie zum Beispiel Joseph Sugarman plädieren darauf, immer wieder eine kreative Pause einzulegen. Diese Pause wird vorzugsweise direkt nach dem Fertigstellen des Textes eingelegt. Hierbei wird dann beispielsweise eine “kreative” Tätigkeit wie Sport, Malen, Spaziergang oder ähnliches eingelegt, um die Gedanken von dem fertiggestellten Werbetext wegzubringen.

Das Ziel ist hierbei dem Gehirn nochmal Zeit zugeben das geschriebene zu verarbeiten. Bei dem anschließenden Korrekturlesen, entweder nach der Pause oder am nächsten Tag, werden Sie schnell merken, dass Ihnen ein paar Stellen im Text auffallen, die man noch abändern kann. Die kreative Pause ist ein Tool dafür, das Korrekturlesen für das Gehirn zu vereinfachen und dem Text den letzten Feinschliff zu geben.

Hör auf zu verkaufen

Wir Menschen lieben es einzukaufen. Aber wir mögen es nicht, wenn uns jemand Sachen verkauft. Das bedeutet, dass Sie mit guten Texten nicht aufdringlich oder wie ein Verkäufer wirken können. Wenn Sie Ihr Produkt in den Himmel treiben und aufdringliche Formeln im Text verwenden, werden die meisten Menschen intuitiv abschalten. Guter Anzeigentext vermittelt der Zielgruppe auf leicht verständliche Weise, wie das Produkt das Leben des Kunden verbessert. Das weckt Kaufinteresse.

Schreibe einen Kommentar